Run for Lupus

„Laufen für Lupus“ – Mit dem New York Marathon 2016 nimmt ein Lupus-Betroffener eine besondere Herausforderung an

Bei Andreas Panteli aus Zypern wurde 2007 Lupus diagnostiziert.

Den sportbegeisterten jungen Mann konnte dies jedoch nicht davon abhalten, vor einigen Monaten seinen ersten Halbmarathon zu laufen, auf den er sich 5 Monate lang vorbereitet hat. Damals hatte er seinen Lauf seinen Schwestern gewidmet, die in ihrem eigenen Leben schon viele Schicksalsschläge durchstehen mussten. Ihr Bild vor Augen war ihm Motivation genug, die lange Strecke durchzustehen.

run for lupus

Andreas, den das Lauf-Fieber gepackt hat, hat sich nun trotz seiner Lupus-Erkrankung vorgenommen, eine volle Marathonstrecke, also 42,2 km, zu absolvieren und sich für den New York Marathon im November 2016 beworben. 50.000 Menschen sind für den Lauf durch fünf New Yorker Stadtteile zugelassen – und Andreas wird einer davon sein. Doch Andreas wäre nicht Andreas, würde er nicht auch diesen Lauf etwas Besonderem widmen: mit seinem Marathonlauf möchte er Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit für unsere gemeinsame Erkrankung erzielen und darüber hinaus auch zeigen, dass sich ein sportlich-aktiver Lebensstil positiv auf die Erkrankung auswirkt. Mit Lupus Europe hat er einen starken Partner an seiner Seite und beschreibt jede Woche in seinem Blog auf der Website von Lupus Europe seinen intensiven Trainingsablauf. Da bis November noch einige Zeit ins Land zieht, widmet er jede einzelne Trainingswoche einem anderen europäischen Lupus-Verband und stellt diesen kurz vor:

Gestartet für Lupus Dänemark in der Woche vom 18. April, befanden sich bislang schon die Lupus-Verbände in Estland, Finnland, Zypern und Frankreich im Fokus seines Blogs. Die Woche vom 23. Mai war den Lupus-Betroffenen in Deutschland gewidmet. Andreas hat auch in dieser Woche nicht nur eifrig trainiert, sondern auch die Arbeit unserer Selbsthilfegemeinschaft in seinem Blog kurz vorgestellt. Schaut doch einfach mal rein in Andreas‘ Blog und begleitet ihn – zusammen mit unseren europäischen Mitbetroffenen – bei seinem Training, das ihn bis November hoffentlich perfekt auf den New York Marathon vorbereiten wird.